Archiv

Suchfilter einblenden

643 Ergebnisse
  • 13.10.2022, 20:00 Uhr

    "Courage" - Filmvorführung und Gespräch mit Regisseur Aliaksei Paluyan

    programmkino rex, Citydome Darmstadt, Wilhelminenstr. 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut und programmkino rex

    Ein Film von Aliaksei Paluyan (DE 2021, 90 Min., OmU)
    Eintritt: 7 Euro
    Einführung und Moderation: Dr. Andrzej Kaluza

  • 6.10.2022, 20:15 Uhr

    Filmvorführung "Maidan" von Sergei Loznitsa

    programmkino rex, Citydome Darmstadt, Wilhelminenstr. 9

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut und programmkino rex

    Ein Film von Sergei Loznitsa (UKR 2014, 133 Min. OmeU)
    Eintritt: 7 Euro;

    Einführung: Dr. Andrzej Kaluza

    Die viel beachtete Dokumentation „Maidan“ hält einen Bürgeraufstand fest, der sich in Kiew im Winter 2013/14 ereignet hat.

  • 21.09.2022, 19:00 Uhr

    »Nie wieder Krieg!« Der 1. September in der Erinnerungskultur Polens und Deutschlands zwischen 1945 und 1989

    Deutsches Polen-Institut, Residenzschloss 1, Darmstadt 64283 Darmstadt , Karl-Dedecius-Saal

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

    Vortrag von Peter Oliver Loew

  • 21.09.2022, 18:30 Uhr

    Debatte: „Nachbarschaft im Rahmen. Wie Deutsche und Polen einander medial betrachten“

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22–24, 10623 Berlin

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

    Präsentation der Studie „Nachbarschaft im Rahmen: Wie Deutsche und Polen einander medial betrachten“ und anschließende Podiumsdiskussion mit:

    Reinhard Fischer, Berliner Landeszentrale für politische Bildung

    Prof. Dr. Rita Süssmuth, Präsidentin des Bundestags a. D.

    Dr. Justyna Arendarska, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Internationale Studien der Universität Wroclaw

    Bastian Sendhardt, wissenschaftlicher Mitarbeiter, Deutsches Polen-Institut

    Phillip Fritz, Polen-Korrespondent der Welt

    Dr. Agnieszka Łada-Konefał, stellvertretende Direktorin, Deutsches Polen-Institut

    Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz, stellvertretende Direktorin, Europäische Akademie Berlin

    Moderation: Wojciech Szymański, Deutsche Welle

    Wir bitten um Anmeldung unter:

    https://www.berlin.de/politische-bildung/veranstaltungen/nachbarschaft-im-rahmen-wie-deutsche-und-polen-einander-medial-betrachten-1237231.php

    Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Akteure, Felder, Wege – deutsch-polnische Kommunikation: Miteinander und übereinander”, welches das Institut für Öffentliche Angelegenheiten und das Deutsche Polen-Institut dank der finanziellen Förderung durch die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung durchführen.

  • 19.09.2022, 18:00 Uhr

    Sąsiedztwo w ramach Polacy i Niemcy o sobie nawzajem. Prezentacja książki i debata

    Instytut Goethego, ul. Chmielna 13A , 00-021 Warszawa, Polska

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

    Prezentacja książki: „Sąsiedztwo w ramach. Polacy i Niemcy o sobie nawzajem w przekazie prasowym”

    dr Justyna Arendarska, Uniwersytet Wrocławski

    Bastian Sendhardt, Niemiecki Instytut Spraw Polskich (Deutsches Polen Institut)

    Debata

    Phillip Fritz, „Die Welt“

    Łukasz Grajewski, „Tygodnik Powszechny”

    dr Agnieszka Łada-Konefał, Niemiecki Instytut Spraw Polskich (Deutsches Polen Institut)

    Moderacja: Monika Sieradzka, Deutsche Welle

    Wydarzenie odbędzie się w języku polskim.

    REJESTRACJA

     

    Podczas wydarzenia dostępna będzie bezpłatnie książka: Justyna Arendarska, Agnieszka Łada-Konefał, Bastian Sendhardt, Sąsiedztwo w ramach. Polacy i Niemcy o sobie nawzajem w przekazie prasowym, Instytut Spraw Publicznych, Warszawa 2022

    Po wydarzeniu zapraszamy na poczęstunek.

    Publikacja i debata są częścią projektu „Aktorzy, obszary, sposoby – komunikacja polsko-niemiecka: ze sobą i o sobie”, który Instytut Spraw Publicznych i Niemiecki Instytut Spraw Polskich (Deutsches Polen-Institut) realizują dzięki wsparciu Polsko-Niemieckiej Fundacji na rzecz Nauki.

  • 14.09.2022, 19:00 Uhr

    Polen, der Ukraine-Krieg und die EU. Beitrag zum Zyklus "25 Jahre Wissenschaftsstadt Darmstadt"

    Vortragssaal der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt, Magdalenenstraße 8, 64289 Darmstadt, Vortragssaal

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

    Diskussion mit Piotr Buras und Manfred Sapper. Moderation: Agnieszka Łada-Konefał
    Begrüßung: Guido Martin und Peter Oliver Loew
    In Zusammenarbeit mit Europe Direct Darmstadt
    Beitrag zum Zyklus "25 Jahre Wissenschaftsstadt Darmstadt"

  • 7.09.2022, 19:30 Uhr

    Lesung mit dem polnischen Autor Jakub Małecki

    Theater Moller Haus, Sandstr. 10, 64283 Darmstadt

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut

    Zur Eröffnung diesjähriger Sommerakademie laden wir Sie ganz herzlich zur Lesung mit dem polnischen Autor Jakub Małecki ein.

    Jakub Małecki hat bereits ein knappes Dutzend Romane geschrieben und gilt in Polen als eine wichtige Stimme.

    Auf Deutsch liegen uns zwei seiner Romane: "Rost" (2019) und "Saturnin" (2022) vor. Beide erschienen im berliner Secession Verlag und wurden von Renate Schmidgall ins Deutsche übersetzt.

     

    Moderation: Karolina Walczyk-Rosar

    Übersetzung/Dt. Lesung: Renate Schmidgall

     

    Eintritt frei

  • 2.09.2022, 19:00 Uhr

    Verantwortung, Gemeinschaft, Europa. Das Erbe des Kreisauer Kreises heute.

    Haus am Dom, Frankfurt am Main

    Veranstalter: Deutsches Polen-Institut, Haus am Dom, Stiftung Kreisau für europäische Verständigung und die Freya von Moltke-Stiftung

    Zeitzeugengespräch mit Helmuth Caspar von Moltke



  • 1.09.2022, 16:00 — 21:00 Uhr

    Erinnern an den 1. September 1939

    Berlin

    Der 1. September ist in jedem Jahr der Tag, an dem wir des deutschen Überfalls auf Polen 1939 gedenken, an den Beginn des Zweiten Weltkriegs und an die deutsche Besatzungsherrschaft in Polen erinnern. Auch in diesem Jahr möchten wir deshalb diesen Tag ins Bewusstsein der deutschen Gesellschaft rufen.

     Konkret planen wir in Berlin Folgendes: Zunächst soll es   ab 16 Uhr eine Gedenkversammlung    unter freiem Himmel in der Nähe der ehemaligen Krolloper, einem möglichen Standort des „Orts des Erinnerns und der Begegnung mit Polen“, geben. Anschließend richten wir   ab 17.30 Uhr (Programmbeginn ab 18.30  Uhr) eine Abendveranstaltung  mit Ansprachen und Filmvorführung  in der Hessischen Landesvertretung  aus.

  • 1.09.2022, 16:00 — 21:00 Uhr

    Save the Date: Erinnern an den 1. September

    Berlin

    Der 1. September ist in jedem Jahr der Tag, an dem wir des deutschen Überfalls auf Polen 1939 gedenken, an den Beginn des Zweiten Weltkriegs und an die deutsche Besatzungsherrschaft in Polen erinnern. Auch in diesem Jahr möchten wir deshalb diesen Tag ins Bewusstsein der deutschen Gesellschaft rufen.

Seitennavigation